Team, Philosophie & Vita
Vor vielen Jahren las ich das Zitat von Gertrude Stein: „a rose is a rose is a rose“. Sofort war mir klar, dass dieses Zitat genau das ausdrückt, was ich vermittle und für mich selbst verinnerlicht habe, wenn ich mit Hunden arbeite. Ein Hund ist ein Hund ist ein Hund. Dieses wunderbare Wesen Hund verstehen zu lernen. Zu verstehen, was er uns und unserer Umwelt signalisiert – eine Faszination. Hunde sind uns weit überlegen im Interpretieren der Körpersprache. Beobachten wir Hunde bei ihrer ganz speziellen innerartlichen Kommunikation, können wir vieles daraus lernen.

Durch meine vielen Beobachtungen im Laufe der Jahre hat sich der Schwerpunkt meiner Ausbildungsmethodik herausgebildet. Es geht um Kommunikation. Immer geht es um Kommunikation. Was veranlasst den Hund so zu reagieren, wie er nun mal gerade reagiert? Wann verlangt er nach einer Grenze, um Sicherheit zu finden? Wann verlangt er nach einer Grenze, die ihn auf seinen niedrigen Rang im Rudel erinnert? Wann setzt er sehr leise Dominanzsignale, die von uns oft übersehen werden? Es ist wie einen spannenden Film zu sehen.

Bei der Ausbildung von Fitz zum Blindenführhund und zum Therapiebegleithund haben wir beide vieles gelernt. Bei manchen Unsicherheiten, die es während seiner einzelnen Entwicklungsphasen gab, fanden wir immer wieder eine gute Lösung. Ich bin ihm sehr dankbar, dass ich die Gelegenheit hatte, zu lernen, unsicher zu sein und Dank einer guten Lösung wieder Sicherheit zu finden. Sobald ich die ersehnte Sicherheit wieder hatte, war es einfach, diese auf ihn zu übertragen.

Bei meiner Arbeit geht es mir darum, Ihnen zu vermitteln, wie Sie und Ihr Hund ein gutes Team werden. Sie haben die Vorstellung, was Sie mit Ihrem Hund machen wollen und wir setzen dies gemeinsam um. Nicht ich bilde mit Ihrem Hund ein Team, sondern Sie. Ihnen die Faszination zu vermitteln, die ich immer wieder erlebe, wenn ich Hunde beobachte und mit Ihnen arbeite, habe ich mir zum Ziel gesetzt. Lassen Sie sich entführen in die Welt der Hundesprache.

Ich danke meinen Tieren und auch den Menschen, die mich auf meinem bisherigen Weg begleitet haben von Herzen und wünsche den Lesern dieser Website so viele positive Erfahrungen mit Menschen und Tieren, wie ich sie bisher machen durfte.


Vita:

in den 80er Jahren
Ausbildung meines Schäferhundes Arko zum Schutzhund; erreichen der Süddeutschen Jugendmeisterschaft.
Schon als Jugendliche hatte ich einige Probleme, da ich die etwas härteren Ausbildungsmethoden nicht annehmen wollte.
ab 1990
Studium der Veterinärmedizin an der FU Berlin
Studium der Betriebswirtschaftslehre an der VWA Freiburg
Abschluß: Betriebswirtin (VWA)
Anschließend berufliche Tätigkeit bei Gödecke und Malteser Hilfsdienst
1998
Intensive Beschäftigung mit der Ausbildung von Blindenführhunden
1999
Fitz, der schwarze Labrador, kommt zu mir als Patenhund für die Blindenführhundschule Susanne Grünberger (Jakob von Uexküll-Gesellschaft) Teilnahme an mehreren Seminaren der Führhundschule Susanne Grünberger als Helferin, dadurch viel Kontakt mit Blinden Menschen und deren Führhunden.
2000
Aufgrund von leichten Gelenkproblemen bleibt Fitz bei mir und ich bilde ihn zum Blindenführhund aus.
2000/2001
Ausbildung als Hundetrainerin bei der Hundeschule Kern Emmendingen
Fortbildung bei Heinz Weidt und Dina Berlowitz in der Schweiz zur Welpenfrüherziehung
Fortbildung TTEAM-Kurs für Hunde; Tellington Jones Every Animal Method, bei Lisa Bürgin in der Schweiz
2001
Gründung meiner Hundeschule:
Susanne Allgeier - Hundeschule & Verhaltensberatung
2001/2002
Ausbildung zur Servicehundetrainerin bei SAM Deutschland e.V. (Servicehunde für auditiv und motorisch behinderte Menschen Deutschland e.V.); Gründungsmitglied Jan Nijboer
2001-2004
Parallel zur Hundeschule, Beschäftigungsverhältnis in der Kleintierklinik Dr. Frank, Freiburg
2002
Start von ehrenamtlichen Besuchsdiensten in inzwischen mehreren Altenheimen und einer Schule für geistig behinderte Kinder. Ich leite die Regionalgruppe Freiburg des Vereins "Tiere helfen Menschen".
2004
Maktub, der weltenbummlerische Kater, zieht bei uns ein
Fitz würde gerne seine Koffer packen und doch vertragen sie sich
2005
Nutzung des Eingezäunten Geländes des Tierschutzzentrums Ehrenkirchen-Scherzingen
Doolittle, der wuschelige Mix, steigt in unser Team ein.
2005 - 2006
Kooperation mit dem Tierschutzzentrum Ehrenkirchen-Scherzingen
Einschätzung der Tierschutzhunde
2006
Umbenennung meiner Hundeschule in "Theater mit dem Hund"!
ab nun werden auch Theaterelemente in der Hundeschule eingesetzt. Ebenfalls wird es ab 2007 eine Theatergruppe und eine Zirkusgruppe mit Hunden geben. Wir arbeiten mir vielen Tricks und nonverbaler Kommunikation, die auch auf Distanz funktionieren muss.
seit 2006
Nutzung eines eingezäunten Geländes auf dem Mundenhof
Jahreswechsel 2006 / 2007
Visionsarbeit zu den Themen:
- Verantwortung für die Führung des eigenen Hundes und
- Was heißt Souveränität, sowohl bei positiv motivierter Konditionierung von Hörzeichen, als auch Grenzsetzung beim eigenen Hund
- Selbstwahrnehmung der eigenen Körpersprache und Stimme - Kongruenz von Körpersprache, Stimme und Inhalt der gesprochenen Worte muss hergestellt werden.
- Ausarbeitung diverser Workshops mit hohem Selbsterfahrungswert in Verbindung mit dem Hund.
seit April 2007
Ausbildung zur Theaterpädagogin, SpielRaum Freiburg
im September 2007
unser erster öffentlicher Auftritt!!!!
Dezember 2008
ich fälle die Entscheidung, dass ich meine Erziehungsmethode ab sofort nur noch in Einzeltrainings weitergeben werde, um sie als Team ganz individuell unterstützen zu können.
Januar 2009
Abschluß meiner Ausbildung zur Theaterpädagogin als Spielleiterin. Das Abschlußprojekt ist die Aufführung des Theaterstückes "Wörter und Körper" von Martin Heckmanns
März / April 2009
Teilnahme an den Aufführung des Boulevardtheaters "Zungenschlag" Bötzingen
Mai - Juli 2009
Fitz ist Teil der Oper "La vida breve" von Manuel de Falla. Gespielt im Theater Freiburg, im großen Haus. Er spielt in der Oper den Hund der Großmutter (gespielt von Leandra Overmann), ist den größten Teil der Oper auf der Bühne und meistert seinen "Job" mit Bravur.
2009
Schauspielunterricht bei Leandra Overmann
Abschluß eines Autorenvertrages mit dem Kynos Verlag. Ich schreibe ein Buch zum Thema "Theater spielen mit dem Hund" - SUPER!
2010
Halbjähriges Schulprojekt mit meinen Hunden in der Albert-Schweitzer-Schule III in Freiburg. Mit den Kindern arbeite ich an der Koordination der Bewegung, damit sie die Tricks von meinen Hunden abrufen können. Dazu fließen immer wieder Theaterpädagogische Übungen mit ein. Zum Schuljahresende schaffen wir eine kleine Aufführung.
Mein Buch "Theater spielen mit dem Hund" erscheint am 22. September 2010 im Kynos Verlag.
2011
Start der Konzeption eines Abendprogrammes mit Hund, mit Masken, mit Spaß...

"Theater mit dem Hund - Susanne Allgeier"